top of page

Das achte Buch des Aṅguttara Nikāya, die Sammlung der nummerierten Reden des Buddha, sammelt 627 Suttas oder Reden, deren Inhalt sich auf Gruppen von acht Themen konzentriert, wenn auch nicht immer. 
Dieses Buch enthält eine bemerkenswerte Anhäufung wichtiger Suttas, von denen einige einzigartig sind, was es im Gegensatz zu den uninteressanten Vorgängerbüchern dieser numerischen Sammlung unverzichtbar macht. Trotzdem ist es unverständlich, dass es am Ende des Buches Suttas gibt, die frühere Suttas mit unmerklichen Unterschieden wiederholen. 
Dieses Buch enthält eine berühmte Sutta, die völlig falsch ist: AN 8.51 mit Gotamī. Es enthält die traurige Geschichte eines verwaisten Buddhas, der von seiner Tante gepflegt wird, und dient seinem frauenfeindlichen Autor als Mittel, um Frauen Grenzen zu setzen. In der Handlung geht es natürlich um den Diener Ānanda, der den Buddha dazu bringt, die Ordination von Frauen zu akzeptieren. Sie hat alle Bestandteile der falschen Suttas. So taucht zum Beispiel ein überschätzter Ānanda auf, eine Geschichte, die allen Suttas widerspricht, die von der Entsagung des Bodhisattas sprechen, wenn die Mutter und der Vater ihn mit weinenden Augen abweisen. Oder in derselben Sammlung, in AN 8.70 Erdbeben, wo der Māra den Buddha ermahnt, während er ihn auffordert, sich selbst auszulöschen: 
Herr, du hast einmal gesagt: "Bösewicht, ich werde erst dann vollständig ausgelöscht sein, wenn ich keine weiblichen Bhikkhunīs-Schülerinnen habe, die kompetent, gebildet, selbstbewusst und weise sind...". 
Der Orden der Bhikkhunīs ist eine der vier Aufgaben, die der Buddha von Anfang an hatte. 
Und Frauenfeindlichkeit ist, wie wir bereits wissen, eine weitere Konstante in den falschen Suttas. 
Die Gefahr des Diebstahls durch die Herrschenden taucht hier bis zu drei Mal auf: AN 8.54 und AN 8.55 und AN 8.76. 
Der Bereich der herausragenden Suttas ist wirklich umfangreich: 
AN 8.11, der Buddha ist ein Abtreiber. AN 8.42, enthält eine erschöpfende Liste der 16 Länder in Indien zu dieser Zeit. AN 8.10 und AN 8.20 berichten von gewaltsamen Ausweisungen von Bhikkhus. AN 8.13 und AN 8.14, in ihnen zeigt der Buddha ein herausragendes Wissen über das Zähmen von Pferden, was dazu beiträgt, seine skythische sākka-Herkunft festzustellen. Die pferdebegeisterten Skythen waren die Vorreiter bei der Zähmung der Pferde. AN 8.19 eine sehr schöne Beschreibung von Nibbāna. AN 8.21 beschreibt Ugga, einen erstaunlichen Laien. AN 8.29 beschreibt verpasste Gelegenheiten zum Üben und zu AN 8.63, das eine vollständige, aber kurze Zusammenstellung der Praxis ist. 
Kurz gesagt, dieses Mal hat die mühsame und erschöpfende Arbeit der Forschung und Rekonstruktion in der vergleichenden Sprachwissenschaft einen Preis, einen wichtigen Preis. 

Das Buch der Achten - Aṅguttara Nikāya

SKU: ALEAN8
€1,95Prezzo
  • Aṅguttara Nikāya

bottom of page